Schüleraustausch

Jährlich gibt es am HHG Angebote für einen Schüleraustausch oder Kursfahrten nach Frankreich, Italien, Spanien und Jordanien.

[PDF] Frankreich

[PDF] Spanien

Frankreich-Austausch

Für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen findet alle zwei Jahre ein Austausch mit dem Collège Laure Gatet in Périgueux statt.
Für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen geht es nach Dijon. Unsere Partnerschule dort ist das Lycée Carnot.

Bericht 2016 (Périgueux)

Bericht 2016 (Dijon)

Bericht 2014 (Dijon)

Bericht 2012 (Périgueux)

Bericht 2011 (Dijon)

Leider gibt es nicht immer genügend Plätze für alle „Austauschwilligen“, jedoch gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten, Frankreich kennen zu lernen.

Jordanienaustausch

Salam aus Amman!
Kulturaustausch 2017/18 mit dem Jubilee-Institut in Jordanien

„Ahlan wa-sahlan“ ist Arabisch und bedeutet so viel wie „Sei als Freund von Herzen willkommen!“ Überaus warmherzig aufgenommen in ihren jordanischen Gastfamilien fühlten sich auch unsere Schülerinnen und Schüler die vom 18. bis zum 28. Oktober 2017 nach Amman reisen konnten.

Eine Gruppe von neun Neunt- und Zehntklässlern des HHG durfte vor den Herbstferien in Begleitung von Frau Dost und Herrn Wild zu ihren Austauschpartnern in die jordanische Hauptstadt aufbrechen. Da in Jordanien ein Großteil der Bevölkerung neben Arabisch auch sehr gut Englisch spricht, stand zusätzlich zu den diversen interkulturellen Aspekten des Austauschs bei unseren Jugendlichen auch die Verbesserung ihrer Fremdsprachenkenntnisse im Vordergrund. Außerdem reiste die Gruppe mit einer Spende an (Weihnachtsbasar und -konzert 2016 des HHG), die vor Ort an die Hilfsorganisation CARE International übergeben wurde. Dank der Unterstützung des örtlichen Goethe-Instituts konnte mit diesem Geld in einem Aufnahmebüro für syrische Flüchtlinge eine kleine Kinderbibliothek mit Spiel- und Leseecke entstehen.

Für die meisten Teilnehmer waren wohl eine Übernachtung in der Wüste (Wadi Rum) mit anschließender Besichtigung der verlassenen Felsenstadt Petra und ein Ausflug zum Toten Meer zwei der Höhepunkte unserer Reise. Beeindruckt waren viele aber auch vom jordanischen Essen, dem teils ganz anderen Unterrichtsablauf an unserer Partnerschule – und von der überwältigenden Gastfreundschaft, die allen Besuchern immer und überall entgegengebracht wurde. Jetzt ist absolut verständlich, dass die arabische Welt genau hierfür so bekannt ist.

Wir freuen uns auf den Rückbesuch der jordanischen Gruppe vom 23. Juni bis zum 2. Juli 2018!
„Ahlan wa-sahlan“.

Tobias Wild

bordeaux - die coolste altstadt frankreichs

Nach einigen Diskussionen und Kämpfen um Fensterplätze saßen wir dann endlich im Flugzeug und es ging auf nach Bordeaux.
Die Aufregung war groß, doch das Wiedersehen unserer Austauschpartner machte es uns leichter. Und die Ankunft war fantastisch! Ein „Küsschen- Küsschen“ nach dem anderen.

Zuhause bei den Gastfamilien gab es ein großes Kennenlernen und leckere Willkommensessen. Erst am Abend in den Betten unserer Austauschschüler, oder deren Geschwister wurde uns dann bewusst: „Hey, wir sind in Bordeaux! Unser Abenteuer kann beginnen!“
Stadterkundungstouren, Rallyes, Verirrungen und von Sprach- bis zu Blasenproblemen gab es vieles zu lösen, Spaßportionen gab es natürlich immer gratis dazu.
Bordeaux ist zwar eine sehr alte Stadt, aber die vielen coolen Geschäfte machten das wieder gut und viele Shoppingtouren waren, auf Wunsch der Mädchen, mit eingeplant.

Aber wir haben nicht nur Bordeaux kennengelernt. Mit dem Bus ging es auch mal raus ans Meer, und das war einfach atemberaubend! Ich persönlich werde nie den Blick von der Dune du Pyla aus auf den wunderschönen, blauen Atlantik vergessen. Und nicht nur mir geht es so, auch viele meiner Freunde haben sich in die riesige Düne und den zauberhaften Sandstrand verliebt.
Tja… doch wenn es am schönsten ist, soll man aufhören! Und genauso war es: Am Anfang wollte jeder wieder heim, am Ende wollte keiner abreisen. Doch es half nichts – nach vielen Abschiedstränen mussten wir ins Flugzeug nach Hause steigen.

Aber es soll ja kein Abschied für immer sein! Ob ich wieder komme? – Na klar! In meinem Kalender steht in den Sommerferien schon ganz groß „Bordeaux“ und in manch anderen Kalendern ist das sicher auch so!
A.B.
[ zu den Bildern ]

studienreise des lk französisch nach paris

Am 24.2.08 kamen wir - 16 Leistungskursler/-innen und zwei Begleitlehrkräfte - nach nur sechs Stunden Fahrt im TGV im sonnigen Paris an.
Von unserem zentral gelegenen „Mije“-Hotel aus konnten wir einen großen Teil von Paris zu Fuß erkundigen. Auf dem Programm standen natürlich das „touristische“ Paris mit Notre Dame, Eiffelturm, Champs Elysées und dem Friedhof „Père Lachaise“, aber auch das Multi-Kulti-Paris mit dem Institut du Monde Arabe, dem Markt von Belleville, dem Völkergemisch unterhalb des Montmartre und das Paris des 21. Jahrhundert mit der spektakulären Architektur von „La Défense“. Auch der Besuch des Louvre durfte nicht im Programm fehlen.
Die freien Stunden am Nachmittag wurden zum selbstständigen Erkunden der Stadt, gelegentlich aber auch zum „lèche-vitrines“ (Einkaufsbummel) genützt, denn auch das ist in Paris besonders schön!
Bref: Es war eine herrliche, interessante, aber auch anstrengende Fahrt, und natürlich wollen wir alle möglichst bald wieder nach Paris, denn es gibt dort noch viel zu entdecken!
[ zu den Bildern ]

unser erster schüleraustausch mit rom

Erstmals konnten wir im letzten Schuljahr ein Austauschprogramm mit einem Gymnasium in Rom für unsere Lateinschülerinnen und –schüler der 10./11. Klasse auf die Beine stellen.

Die Schülerinnen und Schüler des „Liceo classico Bertrand Russell“ aus Rom besuchten uns Ende März. Die römischen Gäste unternahmen in und um München viele Exkursionen und Ausflüge. Sie verließen uns, begeistert von ihren Partnern und der bayerischen Gastfreundschaft, von unserer schönen Stadt sowie vom herrlichen Alpenvorland.
[ zu den Bildern ]

schüleraustausch mit frankreich 2005/2006

Das Schuljahr 2005/06 war geprägt von einer enormen Reiselust der Schülerinnen und Schüler, die Französisch als zweite Fremdsprache lernen: Unsere achten Klassen hatten die Möglichkeit, unsere langjährige Partnerschule in Bordeaux, das Collège Alain- Fournier zu besuchen und dabei nicht nur dem eiskalten Münchner Frühling zu entkommen, sondern auch Bordeaux mit seiner herrlichen Umgebung kennen zu lernen.

Die siebten Klassen besuchten unsere Partnerschule in Périgueux, das Collège Laure Gatet. Dieses Städtchen im Périgord ist nicht nur wegen seiner Nähe zu den Stränden des Atlantik attraktiv, sondern vor allem wegen der zahlreichen prähistorischen Funde in der Umgebung. Die Klasse 8a empfing die Austauschpartner des Collège Cassignol in Bordeaux, die sie bereits im Schuljahr 2004/05 besucht hatten.

Der Leistungskurs Französisch wollte auch nicht daheim bleiben, und so verbrachten die Schülerinnen der „K 12“ vier erlebnisreiche Tage in Paris und genossen die Stimmung des französischen Nationalfeiertages am Fuße „de la Tour Eiffel“ und dem eindrucksvollen Feuerwerk. Natürlich hatten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer diese Reisen gewissenhaft erarbeitet!
[ zu den Bildern ]

20 jahre schulpartnerschaft am hhg

Unser Gymnasium feiert in diesem Schuljahr ein besonderes Ereignis: Den 20sten Geburtstag der Schulpartnerschaft mit dem Collège Alain Fournier in Bordeaux. Im Rahmen dieses Austauschprogramms hatten in den vergangene Jahren mehr als 350 Schülerinnen und Schüler des Heinrich- Heine- Gymnasiums die Gelegenheit, Münchens Partnerstadt Bordeaux , ihre herrliche Umgebung und ihre Gastfreundschaft kennen zu lernen. Ebenso viele junge Franzosen waren an unserer Schule zu Besuch.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitierten nicht nur durch die Verbesserung ihrer Fremdsprachenkenntnisse von diesen Fahrten, sondern konnten auch ihr interkulturelles Wissen erweitern , ein Wissen, das in der heutigen Zeit immer stärker an Bedeutung gewinnt. Auch viele Freundschaften mit Jugendlichen unseres wichtigsten Nachbarlandes konnten sich entwickeln und auch noch nach der Schulzeit weitergepflegt werden.