Individualisierung

Intensivierungsstunden

In den 5. und 6. Klassen finden drei bzw. vier Intensivierungsstunden statt, die von Fachlehrkräften in den Schulaufgabenfächern gehalten werden. In der 5. Klasse gibt es wegen der Klassenteilung in Deutsch keine Intensivierungsstunden.

In den 7. Klassen finden zwei Intensivierungsstunden statt. Davon wird eine im Fach Englisch unterrichtet. Die zweite Intensivierungsstunde wird für alle Kernfächer verpflichtend angeboten. Die Einteilung erfolgt nach den Noten im Jahreszeugnis des Vorjahres. Gute Schüler (kein Kernfach schlechter als 2) können die zweite Intensivierungsstunde durch Wahlunterricht ersetzen oder einen Pluskurs besuchen.

In den 8. bis 10. Klassen sind zwei Intensivierungsstunden für die Schülerinnen und Schüler vorgesehen. Am HHG gelten dabei folgende Regelungen:

  • In den 8. Klassen wird eine Intensivierungsstunde dem Fach Mathematik zugeschlagen und im Klassenverband von der Fachlehrkraft unterrichtet. Die zweite Intensivierungsstunde wird dem Bereich Lebenskompetenz und individueller Lernförderung zugeordnet und blockweise am Nachmittag unterrichtet.
  • In den 9. Klassen werden die beiden Intensivierungsstunden den Fächern Französisch oder Latein (2. Fremdsprache) und Spanisch (3. Fremdsprache) oder den Fächern des naturwissenschaftlichen-technologischen Profils zugeschlagen. In den Fächern des naturwissenschaftlichen-technologischen Profils werden die Klassen geteilt (Informatik und/oder Übungen).
  • In den 10. Klassen werden die beiden Intensivierungsstunden den Fächern Deutsch und Englisch zugeschlagen und im Klassenverband von der Fachlehrkraft unterrichtet. Beide Fächer sind damit vierstündig; damit ist eine bessere Vorbereitung auf die Anforderungen der Oberstufe möglich.

Trainingsstunden

Zusätzlich werden in der Unter- und Mittelstufe Trainingsstunden in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Spanisch und Latein angeboten. Hier steht die individuelle Förderung im Vordergrund. Der Besuch dieses Angebots ist freiwillig und wird im Einzelfall empfohlen.

Lerncoaching

Unter Lerncoaching verstehen wir eine individuelle, fachunabhängige und zielorientierte Unterstützung der Schülerinnen und Schüler auf freiwilliger Basis z.B. bei Lernschwierigkeiten. Dabei werden gemeinsam in Gesprächen Antworten auf die jeweiligen Problemstellungen erarbeitet.

Das Lerncoaching übernehmen Fr. Lodgman, Fr. Beate Maier, Fr. Lechner und Hr. Wespa-Fritsch. Schülerinnen und Schüler, die das Angebot in Anspruch nehmen wollen, bzw. von Lehrkräften ins Lerncoaching geschickt werden, wenden sich an Fr. Lodgman oder Fr. Reichhart, die die weitere Koordination übernehmen. Die Lerncoachingstunden müssen mit dem Coach dann persönlich vereinbart werden.