Heinrich tanzt

Heinrich tanzt 2016

Seit 2012 arbeiten regelmäßig über 100 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe mit Tänzern, Musikern und Choreographen zusammen. Dabei erforschen sie Ausdrucksmöglichkeiten mit Körper, Geist und in der Bewegung und entwickeln eine gemeinsame Abschluss-Choreographie. Zum nun fünften Mal fand HEINRICH TANZT statt, in diesem Jahr unter dem Motto „Fremde Nähe". Nach drei Wochen intensiver Proben im Staatsballett wurde das Stück am Donnerstag, 21.Juli in der Muffathalle München aufgeführt. HEINRICH TANZT ist eine Gemeinschaftsproduktion des Bayerisches Staatsballetts/CAMPUS, dem Städt. Heinrich-Heine-Gymnasium und Tanz und Schule e.V.

[ zu den Bildern ]

Link zum ausführlichen Artikel: Tanznetartikel

Heinrich tanzt 2015

Ca. 100 SchülerInnen und die ChoreographInnen, TänzerInnen und Musiker Andrea Marton, Martina La Ragione, Anna Perälä, Ruth Geiersberger, Stefanie Schwimmbeck, Aloun Phetnoi, Laura Tomi, Isabel Volk, Simon Spehr sowie Maged Mohamed und Nicola Strada vom Staatsballett ertanzen und erspielen sich im Rahmen des Themas „Raum und Architektur“ unsere Schule und ihre unmittelbare Umgebung im Stadtteil Neuperlach.

Zentrales Thema ist in diesem Jahr die Erkundung, Aneignung und Umwidmung des öffentlichen Raumes durch einen performativen Zugriff, die bewusste Wahrnehmung und Umwidmung der unterschiedlichen Räume des Schulgebäudes und des öffentlichen Raumes, der Straßen und Plätze in unmittelbarer Nachbarschaft der Schule.

Wer lebt hier und wie leben die Menschen hier?

Was tun sie auf Plätzen, Straßen, Wegen in Parks, welcher Impuls treibt sie an, welches Ziel haben sie vor Augen, welche Atmosphäre herrscht, welches Tempo, welche Hindernisse gilt es zu überwinden?

Die Schüler werden an unterschiedlichen Orten arbeiten und die „Stationen“ werden durch Musik miteinander verbunden. So entsteht ein Performance-Parcours im Park, im Schulgebäude und auf dem Schulhof.
Zum großen Finale finden sich alle Schüler gemeinsam auf dem Schulhof zur großen Schlusschoreographie.

 Ein Projekt von Tanz & Schule e.V., CAMPUS Bayerisches Staatsballett mit freundlicher Unterstützung durch den Kulturfonds Bayern und das Kulturreferat der LH München

Heinrich Tanzt 2012

Am 25. und 26. Juli fanden die mit großer Spannung erwarteten Aufführungen von “Heinrich tanzt” in der Reithalle statt.
120 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe eroberten in den vergangenen 3 Wochen die Probenräume des Bayerischen Staatsballetts, um gemeinsam mit dem Team um die Choreografin Rafaële Giovanola von COCOONDANCE und Tänzern des Bayerischen Staatsballetts sowie unter der Anleitung von Ruth Geiersberger ein Tanztheater  zu entwickeln. Das Thema lautete dieses Jahr “Grenzen”.
Eindrucksvoll stellten die Schülerinnen und Schüler das Thema tänzerisch und schauspielerisch zur Musik von Leonard Bernsteins West Side Story Suite dar, gespielt vom Jugendorchester ATTACCA der Bayerischen Staatsoper unter der Leitung von Allan Bergius.

Unser Dank geht an alle Beteiligten, die dieses Projekt ermöglicht haben, insbesondere an das künsterische Team um Rafaële Giovanola, an Frau Wagner-Bergelt vom Bayerischen Staatsballett, an Frau Schulte-Aldag von Tanz und Schule und nicht zuletzt an die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die durch ihr Engagement und ihre Kreativität das erste Mal Heinrich tanzt auf die Bühne gebracht haben.

Training im Staatsballett

Das Projekt Heinrich Tanzt wurde im Jahr 2012 erstmals am Heinrich-Heine-Gymnasium München durchgeführt. Früher gab es dies nur am St.-Anna-Gymnasuim. Neu ist auch, dass die Vorstellung diesmal von dem Jugendorchester des Bayerischen Staatsballetts mit der leicht umkomponierten Version der West-Side-Story-Suite untermalt wurde. Bei vorherigen Durchführungen war die Begleitung gestaltet, indem einige Schüler Instrumente spielten oder auch sangen.

Das Tanzprojekt besteht allerdings auch nicht nur aus Tanz, sondern auch aus Sprachvorträgen und einer Geschichte mit Handlung.

Aufführung in der Reithalle

Das Heinrich-Heine-Gymnasium tritt mit „Heinrich tanzt – Grenzen“ das Erbe des mehrfach ausgezeichneten „Anna tanzt“ an, einem Projekt, das über sechs Jahre mit dem 8.Jahrgang des Städtischen St.Anna Gymnasiums München entwickelt und durchgeführt wurde, und das jetzt als Gesamtschulprogramm für alle jahrgangsstufen des St.Anna Gymnasiums in eine neue Phase eintritt.
„Heinrich tanzt“ entwickelt seine eigene Dynamik und seine Themen aus dem Schulprofil und den vielfältigen Verbindungen der Schule in ihr Stadtviertel. Es wird getragen vom Direktor Reinhart Duetsch und seinem Kollegium, das engstens in die Arbeit mit den Kindern mit dem Bayerischen Staatsballett und dem Verein TANZ UND SCHULE e. V. eingebunden ist.